Unser Werte­programm

EMB

Unser Werteprogramm, bereits von unserem Gründer gelebt, ist heute so aktuell wie damals.

Es wird von Generation zu Generation weitergetragen und intern in regelmäßigen Trainings und Audits vertieft.
 
Qualität und Zuverlässigkeit sind prägende Leitmotive unserer Arbeit. Seit 100 Jahren bilden sie die Basis, auf der wir mit hoher Kompetenz planen und bauen. Ihr Einfluss wird für alle Beteiligten spürbar. Sie bestimmen unsere Unternehmenskultur und damit ebenso unsere Einstellung gegenüber unseren Kunden, die uns als verlässlichen Partner erleben. Klare Kommunikation, Transparenz und offene Information sind darin Standards.

Als Gründungsmitglied und langjähriges Mitglied im EMB-Wertemanagement Bau e.V. setzen wir uns für gemeinsame Wertvorstellungen unter allen Marktteilnehmern ein und verfolgen seit 1996 den Ansatz des umfassenden wertebasierten Managementkonzepts.
 
Illegale Praktiken dürfen in unserer Branche keinen Platz haben, Preisabsprachen lehnen wir strikt ab. Unsere Angebote entsprechen einem fairen, markt- und wettbewerbsgerechten Preis-Leistungsverhältnis. Unser Einsatz zielt auf Rahmenbedingungen, die es allen erlauben, Integrität und Fairness zu praktizieren. Denn eine werteorientierte Unternehmenskultur festigt den internen Zusammenhalt, weist auf eine gute Partnerschaft hin, bildet Vertrauen und generiert dauerhaft unternehmerischen Erfolg.

Jeder unserer Mitarbeitenden genießt unsere hohe Wertschätzung für das, was er zum großen Ganzen beiträgt. Zudem geht unsere langjährige Tätigkeit als mittelständisches Unternehmen einher mit einer festen Verankerung in unserer Region, mit der wir uns stark identifizieren und für die wir Verantwortung übernehmen.
 
Wir legen Wert darauf, dass das Werteprogramm von allen Mitarbeitenden gelebt wird. Jedem, der mit uns zusammenarbeitet, soll es die Gewissheit geben, in uns einen zuverlässigen Vertragspartner zu haben.

Diese Verhaltensstandards präzisieren die Grundwerteerklärung unseres Unternehmen.

1. Verhaltensstandards

Ziel der Festschreibung von Verhaltensstandards ist es, die werteorientierten Vorstellungen und Grundsätze unseres Unternehmens im Hinblick auf den Umgang mit allen Stakeholdern, also allen Personen und Gruppen, die ein berechtigtes Interesse an dem Handeln und Wertedenken von Josef Hebel haben, nachprüfbar zu dokumentieren. Zu diesen Stakeholdern gehören insbesondere die Anteilseigner, Mitarbeiter und externen Partner (Kunden, Nachunternehmer, Lieferanten, Banken etc.). Es geht dabei mehr um eine übergeordnete Zieldefinition und weniger um das Aufzählen von einzelnen, einzuhaltenden Maßnahmen. Konkrete Verhaltensrichtlinien definieren bei Bedarf im Einzelfall den Umgang mit einigen besonderen Situationen.


Dabei sind die Standards nichts Starres und Unveränderliches. Im Gegenteil: Sie werden uns immer wieder Anlass zu Diskussionen geben, so dass wir uns weiterentwickeln und die Standards dieser Weiterentwicklung anpassen. Die Einhaltung der Verhaltensstandards ist für jeden Mitarbeiter verpflichtend.

 

 

Transparenz, Information und klare Kommunikation bilden die Grundlagen unseres Handelns

Unser Unternehmen ist durch Partnerschaft und Vertrauen geprägt. Transparenz in unserem Handeln und ausführliche Information unserer Anteilseigner und Partner im Finanzbereich sind ein Grundsatz unseres Handelns. Das Verhältnis zu unseren Mitarbeitern ist geprägt durch offene Kommunikation, Information und einen kooperativen Führungsstil. Schließlich sind es unsere Mitarbeiter, die unsere Entscheidungen mit Leben erfüllen und umsetzen sollen. Deshalb berücksichtigen wir dabei die Meinungen und Erfahrungen der Betroffenen.

 

 

Wir fördern die Kreativität unserer Mitarbeiter

Die individuellen Fähigkeiten unserer Mitarbeiter sind ein Entwicklungspotential, das wir zielgerichtet in immer größerem Umfang nutzen wollen. Wir fördern Maßnahmen, die die Identifikation unserer Mitarbeiter mit dem Unternehmen steigern und geben der Kreativität unserer Mitarbeiter stets ausreichend Raum. Innerbetriebliches Vorschlagswesen, Qualitäts- und Wertemanagementsystem sollen dafür den Rahmen beschreiben und die persönliche Entfaltung unterstützen. Hierbei sind die Unternehmensinteressen immer vorrangig vor den privaten zu sehen.

 

 

Unser Verhalten gegenüber unseren Geschäftspartnern ist von dem Bestreben nach langfristigen Beziehungen geprägt

Wenn wir bei unserem Handeln diesen Leitsatz vor Augen haben, erübrigt sich eigentlich die Formulierung weiterer Regeln. Mit ihm ist ausgedrückt, was der Volksmund mit dem Sprichwort "Was Du nicht willst, das man Dir tu', das füg' auch keinem andern zu" vermittelt. Damit sichern wir langfristig Beziehungen zum beiderseitigen Vorteil. Unser Handeln ist auf die Erfüllung der mit unseren Geschäftspartnern vereinbarten vertraglichen Verpflichtungen ausgerichtet. Respekt, Korrektheit und Fairness bestimmen unser Verhältnis zu unseren Geschäftspartnern. Diese Grundsätze gelten auch bei Meinungsverschiedenheiten, wenn es darum geht, Einigkeit herzustellen. Dabei sind die wirtschaftlichen Interessen des Unternehmens zu berücksichtigen. Bei der Erfüllung unserer Bauaufgaben ist die Zusammenarbeit mit Nachunternehmern und Lieferanten von entscheidender Bedeutung. Der gegenseitige korrekte und faire Umgang mit diesen Partnern ist unverzichtbar. Auch unseren Mitbewerbern gegenüber verhalten wir uns fair. Unseren unternehmerischen Anspruch, wirtschaftlichen Erfolg und Vollbeschäftigung zu sichern, erfüllen wir durch unser vorbildliches Verhalten und unsere guten Leistungen, und nicht, indem wir unsere Mitbewerber unangemessen behandeln. Über unser Werteprogramm informieren wir unsere Geschäftspartner und erwarten von diesen ein entsprechendes Verhalten bei der Auftragsabwicklung.

 

Wir bieten unsere Leistungen so an, dass das Preis-Leistungsverhältnis markt- und wettbewerbsgerecht ist und lehnen Preisabsprachen ab!

Wir sind uns bewusst, dass der Markt - also Angebot und Nachfrage und somit der Wettbewerb - den Preis unserer Produkte bestimmt. Der Wettbewerb ist für uns wichtig, da ohne ihn Anreize für Innovationen fehlen würden. Um einen gesunden Wettbewerb zu erhalten, lehnen wir Preisabsprachen, die den fairen Vertragspartner benachteiligen, ab. Unabhängig davon betrachten wir es als oberstes Ziel, ausreichende Erträge zu erwirtschaften. Unser Ertragsstreben wird getragen durch das Können unserer Mitarbeiter, die Optimierung unserer Leistungen und das Verhältnis zum Kunden. Der Wettbewerb um Aufträge und das Streben nach erfolgreicher Vertragsabwicklung darf nicht auf Kosten der Qualität des von unseren Auftraggebern geforderten Produktes "Bauleistung" gehen. 

 

 

Bestechungen sind für uns tabu

Bestechungen sind für uns ein absolutes Tabu, da sie nicht nur uns erpressbar machen, sondern unsere Vertragspartner in eine Abhängigkeit bringen würden, die unabhängige Entscheidungen erschweren. Hierzu gehört auch die Ablehnung der Gewährung oder Annahme von Geschenken, die das Ziel haben, aus den dadurch beabsichtigten Abhängigkeiten Vorteile zu ziehen, indem die freie Entscheidung der eigenen Mitarbeiter und der Mitarbeiter unserer Geschäftspartner nachdrücklich beeinträchtigt wird. Im Gegensatz dazu stellen beispielsweise Geschenke, bei denen es sich nur um kleine und allgemein übliche Aufmerksamkeiten handelt, oder Bewirtungen nach einer Bauabnahme keine Bestechungen dar. Aufgrund der Sensibilität dieses Themas wird hierzu eine gesonderte Richtlinie erstellt, in der weiter gehende Erläuterungen und Handlungsanweisungen enthalten sind. 

 

 

Wir halten die geltenden Gesetze ein

Rechtsvorschriften und Gesetze sind im Umgang mit öffentlichen und privaten Auftraggebern ebenso wie mit allen anderen Geschäftspartnern einzuhalten. Hierzu gehören insbesondere auch die Ablehnung illegaler Beschäftigungspraktiken, Preisabsprachen und Bestechungen. Ebenso ist die Einhaltung der umweltrelevanten Gesetze zwingend. 

2. Implementierung der Verhaltensstandards

Die Verhaltensstandards sind Ausdruck der Unternehmenskultur. Damit werden natürlich nicht alle Facetten unseres Tuns erfasst, wohl aber die Grundzüge unseres Handelns festgeschrieben.

 

Die Grundwerte und Verhaltensrichtlinien wurden und werden im Kreis der Leitenden Angestellten erarbeitet und weiterentwickelt. Sie gelten für das gesamte Unternehmen und damit auch für alle Mitarbeiter. Aufgrund ihrer Funktion sind jedoch Bereichsleiter, Niederlassungsleiter, Abteilungsleiter, Bauleiter, Projektleiter, Abrechner und Mitarbeiter mit Einkaufsaktivitäten besonders zur Einhaltung unserer ethischen Grundsätze verpflichtet. Deshalb werden die Grundwerte und Verhaltensrichtlinien zunächst nur für diesen Mitarbeiterkreis als Arbeitsanweisung gegen Empfangsbestätigung verbindlich. Diese Mitarbeiter werden durch ihr Verhalten die in und hinter diesem Programm stehenden Werte den übrigen Mitarbeiter vorleben. Im nächsten Schritt ist von der Geschäftsleitung die Einbindung aller vorstehend nicht genannten Mitarbeiter vorgesehen. Dies erfolgt im Einvernehmen mit der Personalvertretung.

 

Ein Abweichen von den Verhaltensstandards wird von der Geschäftsleitung in keinem Fall geduldet.
Die Geschäftsleitung wird durch interne und externe Schulungen das Werteprogramm als solches, die darin enthaltenen Verhaltensstandards, und die einschlägigen Gesetze, Verordnungen und Vorschriften den betroffenen Mitarbeitern vermitteln.

3. Informationsoffenheit, Kontrolle und Organisation

Wir sind Gründungsmitglied des "EthikManagement der Bauwirtschaft e.V." und haben erstmals zum 2. Mai 1997 ein Werteprogramm niedergeschrieben.

 

Wir stellen uns einem externen, nach der Satzung und der Auditrichtlinie des Vereins festgelegten Auditverfahren, das die Einrichtung und Umsetzung unseres Wertemanagementsystems in regelmäßigen Abständen evaluiert. So wurde die Umsetzung des Werteprogramms am 10. Juli 1997 erstmalig verifiziert. Sie wird in anschließenden Wiederholungsaudits bestätigt. Die Einführung und Weiterentwicklung eines Werteprogramms ist von hoher Bedeutung und somit in erster Linie Aufgabe der Geschäftsleitung. Diese hat Vorbildfunktion. Für die Umsetzung des Werteprogramms in die alltägliche Arbeit sind neben der Geschäftsleitung auch alle Leiter der betrieblichen Einheiten (Abteilungs- und Niederlassungsleiter) zuständig. Gerade die Vorbildfunktion des Vorgesetzten ist bei der täglichen Umsetzung unseres Werteprogramms von besonderer Bedeutung. Bei außerordentlichen ethischen Konfliktsituationen, die der einzelne Mitarbeiter unter Beachtung der Ziele dieses Werteprogramms nicht selbst lösen kann, bindet jeder Mitarbeiter die Bereichsleiter oder den Geschäftsführer ein.

 

Wir betrachten das auditierte Werteprogramm als Gütesiegel, das jedoch nur dann ein solches ist, wenn das Werteprogramm tatsächlich gelebt wird.  

Ein Gründungsmitglied des EMB, unser ehemaliger Geschäftsführer Richard Weidinger, berichtet von den Anfängen des Werte-Programms.

Im Jahr 2021 feiert das EMB sein 25. Jubiläum und zählt mittlerweile mehr als 200 Mitglieder aus der Bauindustrie. Josef Hebel, als Gründungs­mitglied, verfolgt den Ansatz des umfassenden wertebasierten Managementkonzepts seit 1996.
 

Richard Weidinger [1:25]

Unser Markenkern

Werte

Unsere Werte spiegeln sich in unserem Markenkern wider, der sich während unserer 100-jährigen Firmengeschichte entwickelt hat.

Der Markenkern bringt zum Ausdruck, was uns für unsere tägliche Arbeit wichtig ist und wofür wir als Unternehmen extern von Geschäftspartnern sowie intern von Mitarbeitenden geschätzt werden. Unserer Überzeugung nach ist unser niedergeschriebener Markenkern die beste Voraussetzung, um unsere Erfolgsgeschichte langfristig fortschreiben zu können.

 

Partnerschaft heißt, dass wir unsere Arbeit auf zufriedene Kunden und langjährige Geschäftsbeziehungen ausrichten und wir dafür neben unseren Kompetenzen unsere menschlichen Qualitäten einbringen. Ohne gegenseitiges Vertrauen entsteht keine zuverlässige Partnerschaft. Wir formulieren es gerne so: Was vereinbart ist, das gilt. Verantwortung steht bei uns für das Einhalten der vereinbarten Ziele. Ebenso sind wir uns den Auswirkungen unseres Handelns gegenüber unseren Partnern sowie Mitarbeitenden bewusst und nehmen dies ernst. Nachhaltigkeit zeigt sich in gelebter Verantwortung für eine intakte Umwelt, dauerhaften und wertbeständigen Lösungen und der möglichst sparsamen Verwendung von Ressourcen. In fairem Verhalten gegenüber unserer Kunden sehen wir einen Garant für eine gute Zukunft unseres Unternehmens. Fairness schließt einen rechtstreuen und integren Umgang mit allen am Bau Beteiligten mit ein. Unsere Leistungsfähigkeit bauen wir ständig weiter aus. Unsere technische Ausstattung befindet sich auf einem hohen Niveau. Unsere Mitarbeiter als unser wichtigstes Kapital bleiben durch Schulungen auf dem aktuellen Wissensstand. Wir bringen uns als Team-Player ein. Denn ein Projekt ist für uns nur dann von Erfolg gekrönt, wenn sich alle Beteiligten optimal einbringen können und gemeinsam den größtmöglichen Erfolg erzielen.

Das macht uns aus:
Partnerschaft
Verantwortung
Nachhaltigkeit
Fairness
Leistungsfähigkeit
Teamplay
 
 
Ein Geschäftspartner
Josef Hebel geht sehr fair mit all seinen Geschäftspartnern und Projektbeteiligten um, das schätze ich!
Ein Geschäftspartner
Aus einer 2018 mit unseren Geschäftspartnern durchgeführten Online-Umfrage anlässlich der Überarbeitung des Marketingauftritts:
Wie sehen Sie Josef Hebel?